Tag Archives: internet

Houston, via have a problem

by ,

Wir – die Mitglieder dieser ominöse Internetgemeinde – haben ein Problem. Wir mögen keine Plagiate. Plagiate setzen wir gerne mit Abschreiben gleich, mit dem unerlaubten Kopieren geistigen Eigentums. Wir mögen keine Plagiatoren. Das ist verständlich. Schließlich stammt der Ursprung des Wortes aus dem Französischen. Und da bedeutet plagiaire „Dieb geistigen Eigentums”. Und so etwas gehört verboten. Continue reading

Wollen Sie diesen Bewerber wirklich kaufen?

by ,

Um unsere Ziele zu erreichen, sind wir nur allzu gern bereit, die eigene Privatsphäre aufs Spiel zu setzen. Wir legen ausführliche Profile in Netzwerken an, schreiben detailliert, wo und wie lange wird irgendwo gearbeitet haben. Wir entblößen uns vor der Welt – denn die Welt könnte uns unsere Offenheit ja honorieren. Allerdings reicht ein Auftritt bei Xing, LindedIn und About.me heute kaum noch aus, um aus der Masse herauszuragen. Auf der Suche nach einem Job wird es immer wichtiger, die eigene Darstellung im Internet zu professionalisieren. Dabei ist Kreativität gefragt. Kreativität, die sich lohnen kann.  Continue reading

Alicia Keys, Blackberry und die Tücken der Technik

by ,

Es ist noch gar nicht lange her, da hat sich der kanadische Smartphone-Produzent RIM einen neuen Namen verpasst. Blackberry heißt das Unternehmen jetzt. Und weil es dringend ein Erfolgserlebnis braucht, hat es auch gleich zwei neue Geräte vorgestellt. Das Z10, das ausschließlich per Touchscreen bedient wird und das Q10, das zusätzlich noch über eine Tastatur verfügt. Doch damit noch nicht genug. Blackberry möchte – so wünscht es sich zumindest der deutsche Unternehmenschef Thorsten Heins – zurück zu alter Coolness. Denn in diesem Bereich haben die Konkurrenten von Apple und Samsung die Kanadier längst überholt und mittlerweile weit hinter sich gelassen. Was liegt also näher, als einen angesagten Star als Global Creative Director ins Boot zu holen? Dumm nur, wenn der nicht das macht, was ihm gesagt wird. Continue reading

Die Visionen des Steve Jobs

by ,

Ein Gelbton hier, eine Taste da, ein Anschluss dort. Mit seiner Akribie, seinem Perfektionismus und seinen weitreichenden Entscheidungen hat Steve Jobs nicht nur die eigenen Produkte, sondern auch unser Verständnis, wie wir heute mit Technik umgehen, geprägt. Und das schon lange vor der Zeit, in der sich Apple mit iMac, iPod und iPhone zurück ins Bewusstsein der Konsumenten drängte. Continue reading

Das TV-Internet-Paradoxon

by ,

15 Minuten dauert es, dann lächelt Kevin Costner als Robin Hood vom Bildschirm. Manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger. Wer um 20 Uhr beginnt, der kann sich nach den Nachrichten gleich dem Film widmen. Werbefrei, und oftmals auch in besserer Qualität – über den Beamer, ein hochauflösendes Display und natürlich in Dolby-Surround. Und er muss dafür nicht einmal den Fernseher einschalten. Continue reading